Fragen?
Oder vielleicht Interesse, bei einem der nächsten FBL-Treffen dabei zu sein?

Thomas Weigand,
1. FBL-Vorsitzender,
freut sich auf Ihren Anruf unter 0 97 23 - 81 82!

Leitlinien und Ziele der Freien Bürgerliste Grafenrheinfeld FBL zur Kommunalwahl 2014

UNSERE VISION

Wir sind uns sicher, dass unser Dorf Zukunft hat. Mit seiner herausragenden Infrastruktur und den bereits getroffenen Maßnahmen ist Grafenrheinfeld auch für künftige Herausforderungen gut aufgestellt. Es gilt jedoch, wach zu bleiben und den gesellschaftlichen Wandel aktiv zu begleiten. Das bedeutet beispielsweise, den Ansprüchen von Kindern und Senioren gleichermaßen gerecht zu werden, Familien weiter zu fördern, Grafenrheinfeld zur Begegnungsstätte für alle Generationen zu machen und dabei noch die Kosten im Auge zu behalten. Dies alles wollen wir in einem konstruktiven „Miteinander“ und „Füreinander“ umsetzen.

- Das größte Kapital eines Ortes ist nicht sein Geld, sondern das sind die Talente und Fähigkeiten seiner Bürger und Bürgerinnen! -

UNSERE MISSION

Grafenrheinfeld hat sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr verändert: es gibt mehr Wohn- und Gewerbegebiete, dafür nur noch wenige landwirtschaftliche Betriebe und einen stark reduzierten Einzelhandel. Hinzu kommt die demographische Entwicklung, die das Gesicht von Grafenrheinfeld weiter verändern wird. Den dörflichen Charakter wie auch den ursprünglichen Lebensraum mit all seinen natürlichen Ressourcen zu erhalten, ist uns ein ganz besonderes Anliegen, für das wir uns als Gemeinderäte in den letzten Jahren bereits stark gemacht haben und für das sich die Mitglieder der FBL auch weiterhin mit aller Kraft einsetzen wollen.

- Mit dem Bürger für den Bürger: wir hinterfragen und wir trauen uns! -

UNSERE ZIELE

 

  • Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für Grafenrheinfeld.
  • Fortsetzung der sparsamen und zukunftsgerichteten Haushaltsführung mit dem Ziel eines ausgeglichenen Haushalts.
  • Erhalt und Stärkung aller Bildungseinrichtungen (Schule, Kinderkrippen, Kindergärten, Volkshochschule, Musikschule , Bibliothek).
  • Fortführung und Ausbau der Jugend- und Seniorenarbeit, Förderung des Zusammenlebens von Jung und Alt.
  • Unterstützung der Errichtung von altengerechten Wohnungen in einem attraktiven Ortskern mit Arzt, Physiotherapie, Apotheke, Einkaufsmöglichkeiten, Busverbindung, Kirche, Bibliothek.
  • Gründung eines Seniorenbeirats zur Koordinierung der Aktivitäten.
  • Stärkung des Ortszentrums – Innenentwicklung vor Außenentwicklung.
  • Förderung von Vereinsaktivitäten und Ehrenamt für eine lebendige und aktive Dorfgemeinschaft.
  • Fortsetzung der Förderung junger Familien im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde.
  • Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur, z. B. auch Verbesserung der Straßenbeläge an Knotenpunkten für Fußgänger , Rollator-Benutzer und Rollstuhlfahrer.
  • Gemeinde als Vorbild für Energieeinsparung und Energieeffizienz.
  • Förderung von Brauchtum und Tradition.
  • Ausbau der flächendeckenden Versorgung mit Breitbandinternet.
  • Flächenmanagement – tatsächliche Reduzierung weiteren Flächenverbrauchs (nicht nur in Absichtserklärungen).
  • Abrundung der Gemeindegrenzen durch das Baugebiet „Am Erleinsweg“ und Zurückhaltung bei weiteren Planungen. Gleichzeitig intensive Bemühungen zur Schließung von Baulücken im Alt-Ort und den vorhandenen Baugebieten.
  • Weiterhin Förderung der Gewerbebetriebe zur Erhaltung und Neuschaffung von Arbeitsplätzen.
  • Intensiver Einsatz für den Erhalt des natürlichen Lebensraumes einschließlich unserer attraktiven Freizeiteinrichtungen wie Naturbadesee, Wanderwege und Grünflächen.
  • Fortführung der zukunftsweisenden Waldbewirtschaftung.
  • Einbeziehung der großen und kleinen Anliegen der Bürger und Bürgerinnen mit nachvollziehbarer Entscheidungsfindung.